Mensch im Mittelpunkt

Auf uns können Sie zählen!

Das Diakonische Werk Rendsburg-Eckernförde ist kreisweit für die Menschen da. Auf uns können Sie zählen, denn Diakonie bedeutet für uns gelebte Nächstenliebe. Wir bieten Beratung und Unterstützung für alle Menschen an, die in Schwierigkeiten sind oder ein offenes Ohr für ihre Sorgen brauchen. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie Hilfe benötigen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Diakonie Rendsburg-Eckernförde

Suchtberatung des Diakonischen Werks stellt sich neuen Herausforderungen

Stefan Gloe ist neuer Abteilungsleiter der Suchtberatung und ambulanten Betreuung im Diakonischen Werk des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde. Der 54-jährige Diplom-Sozialpädagoge und ausgebildete Suchttherapeut leitet seit Anfang 2013 die ambulante Betreuung. Seit Anfang Juli 2016 ist er auch in der Leitung der Suchtberatung tätig. Gloe übernimmt die Suchtberatung von Hans-Jürgen Lauer, der nach 26 Jahren im Dienst des Diakonischen Werks zum 1. Januar 2017 in den Ruhestand gehen wird.

Lesen Sie mehr!

Wir sind für Sie da!

Jeder Mensch kann in seinem Leben in Situationen kommen, in denen er Hilfe braucht.

Ob Trennung oder Scheidung, Geldsorgen, Suchtprobleme oder Schwierigkeiten mit Kindern oder Eltern - wir sind für Sie und für Euch da! Wir haben ein offenes Ohr für Ihre und Eure Belange. Gemeinsam finden wir Lösungen und Auswege aus vermeintlich ausweglosen Situationen.

Wir sind telefonisch und per Mail erreichbar!

 

Integration

Für uns war und ist interkulturelle Arbeit ein großes Anliegen und gleichzeitig eine Herausforderung.

Bei uns leben viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Sie haben im Alltag ähnliche Probleme und Sorgen wie wir alle, manchmal aber auch speziellen Beratungs- und Begleitungsbedarf.
Wir wollen gemeinsam dafür sorgen, dass sie nicht zu Menschen am Rande der Gemeinschaft werden. Deswegen fördern wir Integration und echte Teilhabe.

Um die Lesbarkeit zu vereinfachen, wird auf dieser Website auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Die ausschließliche Verwendung der männlichen Form soll explizit als geschlechtsunabhängig verstanden werden.